Oderradweg – Der Osten in einer ganz anderen Form

Der Oderradweg ist im Gegensatz zu anderen Radwegen ein eher unbekannter Bereich. Das liegt in erster Linie jedoch daran das viele Wege die eigentlich zu diesem kompletten Netz an Radwegen gehören einen anderen Namen haben. Dennoch gehören sie alle zum gleichen Gesamtobjekt und das ist der Oderradweg. Man sollte sich hier also nicht beirren lassen. Hier kommen viele verschiedene Radwege zu einem Punkt zusammen. Natürlich liegen diese alle entlang der Oder. Doch auch der Punkt das die Oder im Osten liegt spielt hier eine wesentliche Rolle, was den Bekanntheitsgrad angeht. Auch wenn es in dem Sinne kein Ost und West mehr gibt, so gibt es in den Köpfen der Menschen immer noch einen gewissen Unterschied, was auch der Region selbst schadet. So kann gerade diese Region mit zahlreichen Argumenten Punkten, die aber auf Grund ihrer Lage nicht direkt zum Tragen kommen. Das ist zwar momentan noch nachteilig, wird sich aber in den kommenden Jahren durchaus ändern. Allerdings kann hier auch die Frage aufkommen, ob dies im gesamten Positiv für die Region ist. Denn viele Touristen bedeuten auch eine starke Belastung für die Natur und gerade diese ist ein wesentlicher Aspekt der verschiedenen Radwege.

Doch auch auf das Risiko hin, dass es hier gewisse Nachteile geben kann, ist der Radweg auf den Tourismus angewiesen. Besonders gilt dies für die zahlreichen Restaurants und Hotels die auf der Strecke liegen. Diese sind auf die ständige Nutzung der Wege angewiesen, um ihren Stand halten zu können. Auch der Radweg ist auf diese Lokalitäten angewiesen, um die Attraktivität halten zu können. Es ist also ein gewisses Geben und Nehmen, was aber auf größeren Zulauf angewiesen sein wird.

Der Oder-Neiße-Radweg im Jahr 2015

Schreibe einen Kommentar